15.04. Lynyrd Skynyrd

by SpielxPress Mahara

Es gibt Giganten der Musik denen die Welt mit Argusaugen folgt. Da sind die Medien voll mit Informationen und die Paparazzi überschlagen sich. Dann gibt es Gruppen, deren Songs zwar jeder kennt, aber deren Wege manchmal den Augen entschwinden. Lynyrd Skynyrd (oder Lynard Skynard) sind seit den 70ern eine solche Gruppe. Jeder kennt ihre Hymne „Sweet Home Alabama“ von 1974. Auch der aktuellen Generation sind sie durch ihren Song „Free Bird“ von 1973 aus der Videospielserie Guitar Hero wohlbekannt. Nun sind sie demnächst in der Stadt.

Die Gruppe hat sich in den letzten 40 Jahren stetig verändert. Das lag weniger daran, dass sich die Bandmitglieder zerstritten, sondern an der Tatsache, dass unvorhergesehene Schicksalsschläge immer wieder zugeschlagen haben. 1977 kamen bei einem Flugzeugunglück der Gitarrist Steve Gaines und die Schwester und Backgroundsängerin Cassie Gaines ums Leben. Auch der Bandmanager Dean Kilpatrick verstarb bei diesem Unglück. 1990 verstarb  der Gitarrist Allen Collins an den Folgen eines Autounfalls. 2001 starb der Bassist Leon Wolkeson an einem Leberschaden. 2009 starb der Keyboarder Billy Powell an einem Herzinfarkt. Im selben Jahr starb Donald Evans an einem Krebsleiden. Zuletzt starb der Schlagzeuger Bob Burns an den Folgen eines Autounfalls. Trotzdem ist die Gruppe ihrem Sound treu geblieben und die neuen Mitglieder brachten zwar neuen Schwung in das Ensemble, aber fühlten sich der Idee der Südstaatengruppe weiterhin zutiefst verpflichtet.

Während die Musik von Lynard Skynard eigentlich eher den Rock-Interessierten ein starker Begriff ist, sind sanfte Klänge bei den Konzerten und auf den diversen Alben eine große Überraschung für Uneingeweihte. Das Paradebeispiel ist das klassische Schlusslied der Band – Free Bird. Knapp sieben Minuten geht es sanft und ruhig zur Sache, die Gedanken schweben und freuen sich über erhebende Klänge. Dann legen sie knapp 10 Minuten mit härtestem Gitarrenrock drauf und reißen nochmal alls mit. Ein unglaubliches Live-Erlebnis, aber auch auf DVD kann man sich inzwischen darüber freuen, denn die letzten beiden Tourneen der Gruppe gibt es als Auskopplungen im Fachhandel. Generell ist es sehr interessant, dass diese Gruppe mehr Live-Alben herausgebracht hat, als Studio-Alben. Ein eindeutiger Hinweis auf ihre überragende Bühnenpräsenz.

Das wird auch dadurch unterstrichen, dass sie nach wie vor mehrere hundert Auftritte im Jahr absolvieren und als Vertreter der Südstaaten durch die Welt reisen. Obwohl sie kurzfristig daran dachten die Südstaatenflagge nicht mehr offen zu verwenden, sie wollten nicht den Eindruck eines falschen Nationalstolzes und des aktiv betriebenen Rassismus erwecken, haben sie sich nach Fanprotesten dazu entschlossen, weiterhin die Flagge der Konföderierten bei Live-Auftritten zu verwenden.

Was dürfen wir uns am 28. April ab 20:00 in der Planet.tt Bank Austria Halle im Gasometer erwarten? Eine tolle Show, ein durchmischtes Publikum und jede Menge nostalgischer Gefühle. Es gibt nach wie vor Karten zu diesem Event. Wir werden uns die Show ebenfalls ansehen und Euch dann ausführlich darüber berichten.

Rock Pioneers

Between the Lines

(nach dem Konzert)

5 / 5

Datum           28. April 2015

Uhrzeit          Einlass 19:00 Uhr /
                      Start 20:00 Uhr

Ort                 Planet.tt Bank Austria
                      Halle Gasometer

                       Guglgasse 8, 1110 Wien

Anreise          U3 - Station Gasometer

Veranstalter   www.skalarmusic.at